Der Prozess

    Round Table

    Am Beginn eines Hic et Nunc-Kurses steht immer eine erste Gesprächsrunde – ein Round Table-Gespräch – mit den Bewohnern. Die Studierenden und die Bewohner lernen sich gegenseitig kennen und es entstehen erste Eindrücke davon, welche Probleme der Alltag in der Messehalle mit sich bringt.

    small round table.jpg
     

    Recherche  und Prototyping

    Über weitere Gespräche, Beobachtungen, Skizzen werden Lösungsansätze möglichst schnell als Prototypen umgesetzt, diskutiert und in der Benutzung erprobt.

     

    Zusammen bauen

    Zum Ende des Kurses entstehen in Zusammenarbeit mit den Bewohnern der Messehalle 9 bleibende, funktionale und benutzbare Interventionen und Installationen.